Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum

Schlafzimmer energieeffizient einrichten

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer neu einrichten möchten, beispielsweise nach einem Umzug oder um sich einen Tapetenwechsel zu gönnen, dann stehen Sie vor einer großen Auswahl an Einrichtungsmöglichkeiten, Stilrichtungen und Dekorationsvarianten.  Während der neuen Gestaltung Ihres Schlafdomizils können Sie zudem gewinnbringende Energiespartipps beachten, durch die Sie auf einfache Art und Weise Heizkosten sparen können.

Grundsätzliche Einrichtung

Grundsätzlich gehören in ein Schlafzimmer ein Bett und ein Kleiderschrank. Bei der Wahl des Bettes stellt sich zunächst die Frage, für wie viele Personen es gedacht ist. Hieraus ergibt sich, ob es ein Einzel- oder Doppelbett sein soll. Modelle gibt es jede Menge. Ob Futonbett, französisches Bett, Boxspringbett, Rattan- oder Metallbett – es entscheidet der persönliche Geschmack. Die meisten Betten sind auf eine Doppelbelegung ausgerichtet.

 

Eine schöne Alternative ist zudem ein Himmelbett. Dies bietet neben angenehmem Schlafkomfort noch zusätzlichen Schutz vor Ungeziefer. Wenn Sie besonders komfortabel nächtigen möchten, dann gönnen Sie sich ein exklusives Wasserbett, welches besonders gelenkschonend ist und sich der Körperform optimal anpasst. In Bezug auf Ihr Bett gibt es einen Energiespartipp, den Sie sofort anwenden können. Generell ist über das Jahr hinweg zwischen Sommer- und Winterdecke zu unterscheiden. Theoretisch könnten Sie auch den Winter über mit einer Sommerdecke schlafen, um die Temperaturen jedoch auszugleichen und nicht zu frieren, müssten Sie die Heizung in den kalten Jahreszeiten hochdrehen. Besser ist es, die Heizung ein paar Grad runterzudrehen und eine dicke Winterdecke zu benutzen. Kühlere Temperaturen sorgen für besseren Schlaf und geben Ihnen am frühen Morgen ein erholtes, frisches Gefühl beim Aufstehen. Die Energieeinsparung ist dadurch enorm, pro Grad sparen Sie 6 %!


Bei der Wahl des Kleiderschrankes sind vor allem der Umfang der eigenen Garderobe sowie das Platzangebot im Schlafzimmer ausschlaggebend. Ein Klassiker ist der Schwebetürenschrank. Es gibt ihn in zahlreichen Varianten, häufig in Klavierlackoptik. Sehr schön sind bunte Elemente oder auch eine gesonderte Schrankbeleuchtung. Hier eignen sich am besten LED-Leuchten, da diese besonders energiespannend sind. Wer viel Platz zur Verfügung hat, kann darüber nachdenken, sich einen begehbaren Kleiderschrank zuzulegen.

 

Eine weitere Alternative ist ein Systemkleiderschrank, den Sie sich selbst zusammenstellen können, wie beispielsweise die Systeme von Ikea. Wer es rustikaler mag, der wählt ein Modell im Kolonialstil. Wer dagegen weniger Stauraum benötigt, ist mit einem klassischen Zweitürer ausreichend bedient.

 

Raumgestaltung

Im Rahmen Ihrer Raumgestaltung gilt es Decken, Wände und Böden zu gestalten. Die Decke können Sie einfach streichen oder eine Holzabhängung anbringen. Bei den Wänden können Sie ebenfalls klassisch Farbe auftragen und hier auf Wunsch Farbakzente setzen, indem Sie einzelne Wandpartien farbig streichen. Eine Wischtechnik in Gelb- oder Rottönen wirkt besonders warm und gemütlich. Eine Alternative wäre die Gestaltung mit einer Tapete. Auch hier gibt es die schlichte Variante, wobei mit Strukturen gearbeitet werden kann, oder aber die gemusterte oder farbige Tapete.

 

Wer nur Akzente setzen möchte, nutzt Bordüren. In einen modernen Rahmen passen auch sehr gut sogenannte Wandtattoos. Diese werden einfach auf die Wand aufgeklebt und verschönern den Raum mit Mustern, Dekors oder Sprüchen. Bei der Bodengestaltung können Sie zwischen Teppich, Fliesen, Holz, Laminat, Steinboden oder Marmor wählen. Je nach Geldbeutel und gewünschter Wirkung und Atmosphäre ist für jeden etwas Passendes dabei. Grundsätzlich gilt, dass helle Farben den Raum vergrößern und ihn frisch und freundlich wirken lassen, dunkle Farben hingegen den Raum drücken, aber auch eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Die Farbwahl sollte mit der Einrichtung harmonieren und auf sie abgestimmt werden.


An den Wänden gilt es im Zuge der Gestaltung auch die Heizkörper und Fenster zu überprüfen. Wenn Ihr Heizkörper komische Geräusche von sich geben, also klackern und glucken, dann müssen Sie wahrscheinlich entlüftet werden. Geschieht das nicht regelmäßig, wird die Heizung nicht mehr gleichmäßig und vollständig warm. Zur Entlüftung muss die Heizung voll aufgedreht werden, dann müssen Sie mit einem Entlüftungsschlüssel so lange die Luft entweichen lassen, bis Wasser kommt. Vergessen Sie nicht, einen Waschlappen darunter zu halten, um eine Sauerei im Schlafzimmer zu vermeiden.

 

Es gibt auch automatische Heizkörperentlüfter, durch die Sie sich diese Arbeit sparen können. Richtig energiesparend für die Winterzeit ist auch ein elektronisches Heizkörperthermostat. Sie müssen es lediglich einmal programmieren und schon kann automatisch in den Abendstunden die Temperatur im Raum gesenkt werden. Das Thermostat erkennt zudem geöffnete Fenster und reguliert direkt die Heiztemperatur. Je nachdem wie alt Ihre Heizung ist, können Sie auch generell über eine Modernisierung Ihrer Heizung nachdenken, denn an dieser Stelle verstecken sich immense Energiesparpotentiale.

 

Im Zuge der Umgestaltung des Schlafzimmers können Sie auch Ihre Fenster einer Prüfung unterziehen. Um zu testen, ob Ihre Fenster noch dicht genug sind, können Sie ein Teelicht auf das Fensterbrett stellen und beobachten, ob es flackert. Ist dies der Fall, können Sie die entsprechenden Stellen mit selbstklebender Fensterdichtung abdichten und somit viel Energie sparen. Zur Lüftung ist noch hinzuzufügen, dass eine nächtliche, dauerhafte Öffnung der Fenster in Punkto Energieeffizienz nicht die beste Lösung darstellt, eher sollte vor dem Einschlafen und nach dem Aufstehen sogenannte Stoßlüftung eingesetzt werden.

 

Auch jeder Licht- und Sonnenschutz kann zum Energiesparen verwendet werden, dass Jalousien, Rollos und Flächenvorhänge helfen, die Isolation Ihrer Fenster zu verbessern. Beispielsweise können Sie ein Plissee anbringen. Die Vorteile von Plisseeanlagen sind der Kälte- oder Hitzeschutz. Perlex-, Teflon- oder Aluminium sind die entsprechenden Beschichtungen, die effektiven Hitzeschutz bieten. Durch gut ausgewählte Fensterdekoration können Sie das Sonnenlicht optimal ausnutzen und gleichzeitig die Umwelt unterstützen und Energie sparen.

 

Weitere Möbel

Wenn Ihr Kleiderschrank nicht ausreicht, um all Ihre Sachen zu beherbergen, bietet sich eine Kommode an, in der sich Unterwäsche und Socken getrennt voneinander aufbewahren lassen. Auch hier bekommen Sie sowohl den modernen Look als auch das antike Liebhaberstück. Eine Alternative zur Kommode ist die Truhe. Diese passt besonders in eher rustikal eingerichtete Schlafzimmer. Neben den Aufbewahrungselementen kann auch ein Schaukelstuhl im Schlafzimmer äußerst dekorativ wirken, gerade zu einer Einrichtung im Landhausstil.

 

Zudem können Sie sich so einen gemütlichen Rückzugsort schaffen, um abzuschalten und ein gutes Buch zu lesen. Ein kleiner Beistelltisch daneben ist praktisch und kann mit Vasen, Blumen oder Schalen bestückt werden. Ein Highlight für die Frau ist sicherlich auch ein antiker Schminktisch, auf dem Schminkutensilien, Cremes und Parfumflacons stilsicher einen Platz finden. Wer auch im Schlafzimmer noch eine private Ecke sucht, der stellt sich einen Raumteiler oder Paravent auf. Beim Thema Nachttisch gibt es zum einen bereits zum Bett gehörende Tische oder auch Schwebetische, die sich in ihrer Position variieren lassen.

 

Eine Nachttischlampe kann mit einer speziellen Vorrichtung direkt am Bett angebracht werden oder aber als Stehlampe auf dem Nachttisch dekoriert werden, auch hier kann wieder auf energiesparende Modelle zurückgegriffen werden.


Alles in allem müssen Sie entscheiden, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Soll der Gesamteindruck eher schlicht und modern  sein oder lieber klassisch – oder möchte Sie Ihr Schlafgemach bunt und verspielt oder rustikal und orientalisch gestalten? Vielleicht soll es auch einfach nur zweckmäßig sein, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Wichtigste ist, im Zuge der Umgestaltung direkt das Energiekonzept des Raumes zu überarbeiten, um Ihr Schlafzimmer gewinnbringend und damit energieeffizient gestalten zu können.

 

Fotos:

© Rollomeister.de – flickr.com

© blog.juber.de – flickr.com

© FingerHaus GmbH – flickr.com