Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum

Kostenoptimierung im Energiesparhaus

Haben sich Häuslebauer für ein Energiesparhaus entschieden, so sind sie mit Sicherheit auf dem richtigen Weg. Die Schonung natürlicher Ressourcen und die Gewinnung von Energie aus umweltschonenden Quellen rücken immer mehr in den Fokus der Menschen. Doch nicht nur beim Hausbau selbst, sondern auch im späteren Leben ist es wichtig, dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Wer ein Energiesparhaus bewohnt hat, der tut dies vor allem auch, weil er sich viel von den kostensparenden Effekten verspricht. Dass diese existieren, ist kein Geheimnis. Jeder Bewohner kann allerdings seinen ganz eigenen Beitrag dazu leisten, das gesamte Potenzial des Energiesparhauses zu nutzen. Die Wahl des richtigen Strom- und Gasanbieters bringt dann die Kirsche auf das Sahnehäubchen.

 

Gas und Strom sparen schont Umwelt und Portemonnaie

Es beginnt mit der Auswahl der richtigen Heizung. Während früher große Kessel in den Kellern standen und nicht nur Unmengen an Gas, sondern auch viel Strom verbrauchten, sind heute raumsparende Brennwertgeräte an deren Stelle getreten. Diese Heizungen, die heute sogar an Wänden befestigt werden können, verbrauchen signifikant weniger Strom als ihre älteren Verwandten.

 

Zudem arbeiten sie emissionsärmer und können durch individuelle Leistungsanpassung dabei helfen, Strom zu sparen. Ist es Draußen also warm, so spart die Heizung ganz automatisch Strom und Gas, indem sie ihr Heizverhalten an einer voreingestellten Heizkurve entlang anpasst. In einem Haus, das zum Sparen von Energie errichtet wurde, ist dies zweifellos der richtige Weg.


Zusätzlich kann an Gas und Strom jedoch gespart werden, wenn in den einzelnen Räumen weitere Kontrollmechanismen eingeführt werden. Werden alle Heizkörper des Hauses mit elektrischen Heizkörperthermostaten versehen, kann eine intelligente Ausnutzung der Heizenergie ermöglicht werden.

 

Während des Arbeitstages oder auch in der Nacht drehen die Thermostate die Temperatur einfach nach unten und bevor der Hausbesitzer nach Hause kommt oder aus dem Bett in das Bad geht, wird die Temperatur automatisch wieder erhöht. Wie warm ein Raum werden soll, kann an solchen Thermostaten zusätzlich eingestellt werden. Es erfolgt dann eine ständige Überprüfung der Raumtemperatur, auf die eine mögliche Anpassung der Heizkörperleistung erfolgt. Heizung und Heizkörper gehen dann gemeinsam den richtigen Weg zu gespartem Gas und geringem Stromverbrauch.


Besonders moderne Heizungen bieten außerdem die Möglichkeit, Urlaubstage einzustellen, an denen lediglich das Heizwasser keimfrei gehalten wird. Während der Hausbesitzer sich also gerade am Strand von Spanien sonnt, arbeitet die Heizung Zuhause am Budget für den nächsten Urlaub.

 

Auch der Anbieter zählt

Alle Bemühungen, Gas und Strom zu sparen, sind fruchtlos wenn der Versorger teure Preise erhebt. So sind Besitzer eines Energiesparhauses mit dem Willen, Geld zu sparen, immer auch zu Vergleichen angehalten. Die Stadtwerke Leipzig bieten zu diesem Thema einen intelligenten Rechner, der bei der Auswahl des passenden Stromanbieters behilflich ist.

 

Die Größe des Haushaltes, die bewohnte Stadt und natürlich auch der individuelle Verbrauch spielen für die korrekte Rechnung eine Rolle. So können Gas- und auch Stromtarif perfekt aufeinander abgestimmt werden. Dies bietet letztlich die Möglichkeit, alleine durch einen Anbieterwechsel nennenswerte Geldbeträge beiseite legen zu können.