Heizkosten senken im Haushalt

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Wohneigentum in einer Weltstadt schaffen

Viele Mieter träumen vom eigenen Häuschen im Grünen und nahe an der Natur. Dieser Traum erledigt sich jedoch oft schnell aufgrund praktischer Erwägungen: Die Wege zur Arbeitsstelle sind länger, den Kindern sollten alle schulischen Möglichkeiten offen stehen und ein zweites Auto wird gebraucht, weil beide Partner berufstätig sind.

 

Zusammen mit den Belastungen für den Hausbau oder -kauf ist das schlicht nicht finanzierbar. Eine finanzierbare Alternative stellt eine Eigentumswohnung in der Stadt dar, die sie ganz einfach auf einem Portal im Netz finden können. Zu den beliebtesten Wohnstädten gehört übrigens die österreichische Bundeshauptstadt Wien.

Eine Stadt mit hohem Freizeitwert
Auf den ersten Blick strahlt Wien die typisch österreichische Gemütlichkeit aus. Näher betrachtet offenbart Wien, das der Sitz zahlreicher internationaler Organisationen wie der OPEC oder der Internationalen Atomenergie-Organisation, viele weitere Facetten. Legendär sind etwa die Wiener Kaffeehäuser, die sich vor allem in der Innenstadt noch ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben. Internationale Spezialitäten finden Einheimische und Gäste der Stadt auf dem Naschmarkt.

 

Genießer schätzen auch die Heurigenkultur, die sich in Wien mit seinen zahlreichen kleinen Weinschenken etabliert hat. Kulturell interessierte Bürger finden in Wien zahlreiche Museen, Theater und Opernhäuser, die auf eine lange Tradition zurückblicken können. Dazu gehört das "Theater an der Wien", wo Beethovens "Fidelio" Weltpremiere feierte. Die Hofburg strahlt bis heute den Glanz des Habsburgerreiches aus, welches über Jahrhunderte hinweg die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches lenkte.


Für Wien als Wohnstadt sprechen auch die ausgedehnten Grünanlagen und die hervorragend ausgebaute Infrastruktur. Etwa 907 Millionen Fahrgäste wurden im Jahr 2012 vom Öffentlichen Personennahverkehr in Wien befördert. Befindet sich die Eigentumswohnung in der Nähe von guten Anschlussmöglichkeiten, kann der Eigenheimbesitzer also durchaus auf das Auto verzichten. Und wer sich ein besonderes Erlebnis gönnen möchte, kann eine Fahrt durch die Innenstadt mit dem Fiaker genießen.


Energiekosten sparen
Eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Eigentumswohnung spielen neben der Lage die Kosten, welche auf die neuen Besitzer zukommen. Dieser Faktor wird bei Neubauten, die im Hinblick auf eine gute Energiebilanz errichtet wurden, schon berücksichtigt. Doch auch die Besitzer einer Altbauwohnung können die Energiekosten spürbar senken. Möglich machen das Heizzähler der neuesten Generation.

 

Diese können den Zählerstand der Heizung direkt auf den Computer oder auf das Handy übertragen. Das bietet dem Wohnungsbesitzer - oder dem Mieter, falls die Eigentumswohnung als Kapitalanlage gekauft wurde - die Möglichkeit, die Heizkosten ständig im Blick zu haben und gegebenenfalls das Heizverhalten zu korrigieren. Dadurch lassen sich bis zu 20 Prozent der jährlichen Energiekosten einsparen. Aktuell sind diese Anlagen allerdings noch im Versuchsstadium und werden in einigen deutschen Großstädten getestet.

Besucher dieses Themas interessierte außerdem!

» Was ist ein Niedrigenergiehaus?

» Was ist ein Passivhaus?