Solarthermie Navigation

Häufig gestelle Fragen!

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Photovoltaik & Solar werden hier beantwort!

Was kosten eine Anlage?
Ist mein Dach geeignet?

Solarthermie

Schon die Ableitung der Bezeichnung zeigt, was bei dieser Technologie geschieht. „Solar“ steht für Sonne und der Anhang „thermie“ steht dafür, dass hier ein thermischer Effekt, also eine Veränderung der Temperatur genutzt wird. Physikalischer Ausgangspunkt ist dabei, dass einige Stoffe auftreffende langwellige Strahlung besonders gut absorbieren. Raue Oberflächen absorbieren mehr Strahlungswärme als glatte Flächen. Durch die farbliche Gestaltung kann man die Aufheizung zusätzlich beeinflussen. Jeder kennt das Phänomen, dass dunkle Kleidung sich im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung schneller aufheizt als helle.

 

Doch bei den Kollektoren, die für die Solarthermie eingesetzt werden, handelt es sich um metallene Objekte. Metall ist ein besonders guter Wärmeleiter. Durch die Gestaltung der Oberflächen lässt sich die Wärmestrahlung sogar noch einmal zusätzlich bündeln, was zu einer deutlichen Erhöhung des Wirkungsgrades führt. Um den Beweis für das Funktionieren der Solarthermie mit metallischen Oberflächen zu erbringen, braucht man nur Wasser in eine dunkle Getränkedose zu füllen und diese in die Sonne zu legen.

Solaranlagen - Solarenergie ist die umweltverträgliche Energie der Zukunft
Foto: fotolia.com

Solarenergie ist eine der bekanntesten und am meisten verbreiteten Zukunftstechnologien weltweit. Die Sonne beinhaltet eine unglaubliche Menge an Energie, die vom Menschen lange Zeit für den Bereich der Energieversorgung vernachlässigt wurde. Durch die fortlaufende Verknappung der fossilen Energieträger weltweit (Öl, Kohle, Erdgas) hat jedoch ein Umdenken im Bereich der Energiegewinnung stattgefunden, sodass Sonnenenergie zuletzt ein hohes Maß an finanzieller Förderung erleben konnte.

Anders als bei der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen, wird bei Solarenergie nur ein Minimum an CO2 freigesetzt, was für die Umwelt und den Menschen gleichermaßen schädlich ist.
Jeder Besitzer eines Hauses kann durch die Installation einer Photovoltaikanlage, mit deren Hilfe Sonnenenergie gespeichert und entsprechend für die Energieversorgung eines Hauses verwendet werden kann, einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten und zugleich das eigene Haushaltsbudget in Form niedriger laufender Energiekosten schonen. Hohe Wartungskosten, wie sie beispielsweise bei einer Ölheizung üblich sind, sind bei der Verwendung einer Solaranlage nicht zu erwarten.

Für die Nutzung von Solarenergie werden Sonnenkollektoren auf dem Dach oder den Außenwänden der Immobilie angebracht. Diese fangen ein hohes Maß an Solarenergie ein, die für die Energieversorgung einer gesamten Immobilie an sonnenreichen Tagen durchaus ausreichen kann. Die herkömmliche Heizanlage des Hauses wird somit spürbar entlastet.

Solarenergie ist generell ein freies Gut, das allen Menschen kostenlos zur Verfügung steht. Aus diesem Grund rechnet sich die Investition in eine Solaranlage in der Regel bereits nach kurzer Zeit. Die laufenden Energiekosten eines Hauses liegen durch den Einsatz von Solarenergie nachweislich weit unter denen einer Energieversorgung durch fossile Energieträger.
Zusätzliche finanzielle Förderungen durch den Staat machen die Umrüstung auf Solarenergie finanziell zusätzlich attraktiv.

Besucher dieses Themas interessierte außerdem!

» Energieeffizienzhäuser

» Was ist ein Niedrigenergiehaus?

» Was ist ein Nullenergiehaus?